Diese Klientin litt unter sehr starker Flugangst, so dass sie auch schon einen Flug storniert hat. Sobald noch Aussichten auf Gewitter oder Turbulenzen bestehen, kann sich die Klientin nicht vorstellen in ein Flugzeug einzusteigen. Diese Klientin ist wegen ihrer Flugangst nur wenige Sitzungen in der Hypnosetherapie gewesen. Ich danke ihr herzlich für diesen detaillierten Bericht, der vielen Menschen mit Flugangst Mut machen soll.

Liebe Barbara

Hier die Rückmeldung von den Flügen:

Hinflug:

Am Vorabend des Fluges war ich nur leicht nervös, obwohl ich den ganzen Tag Kopfweh hatte und mich schwach fühlte. Dachte einfach wie sollte das morgen gehen, wenn ich mich nicht schnell besser fühle. Hatte Hunger und konnte normal Essen, da ich kein Engegefühl im Hals hatte. Am Flughafen nahm ich alles vorzu. Check-in, Passkontrolle, einsteigen u.s.w. War aber schon unruhig. Im grossen Flieger fühle ich mich wohler und wir hatten ja einen grossen Flieger. Während der ganzen Startphase hatte ich keine Gedanken, das ich wieder raus wollte. Es war für mich okay so. Während des Fluges beobachtete ich am Bildschirm die technischen Daten, Flughöhe u.s.w. So verging die Zeit schneller. Auch der Pilot erklärte wo wir gerade sind, das lenkte mich auch einbisschen ab. Schon bald kam dann eine Turbulenzenansage wegen Wolken und Wind. In Mallorca hat es bis vor kurzem noch geregnet. Da der Pilot schon so früh die Ansage machte für den letzten drittel des Fluges, dachte ich natürlich, das es schlimm kommen muss. Vor dem Wind fürchte ich mich ja sowieso immer beim Fliegen. Aber trotzallem nahm ich es vorzu. Es rüttelte dann auch einwenig, aber in der Intensität für mich kein Problem. In die CD hörte ich ab und zu kurz rein. Die Kurven vor der Landung mag ich nicht, aber es ging gut vorbei. War aber dann schon froh, wieder festen Boden unter den Füssen zu haben. Platzangst oder Panik war auf dem Flug kein Thema. Als wir ausgestiegen sind, war ich stolz das ich es geschafft habe. Freute mich sehr auf die zwei Wochen. Das Sandwich zu Essen habe ich nicht geschafft, dafür war ich doch zu unruhig, wusste ja nicht was noch auf mich zukommt, nicht zuletzt auch wegen der Turbulenzenansage. Von der Zeit her kam mir der Flug normal vor, nicht wie früher gefühlte zehn Stunden. Das ist ein sehr gutes Zeichen. im Gegensatz zum letzten mal ging es um Welten besser!!! Kein Vergleich!!!

Ferien:

Die Ferien konnte ich geniessen. Ab und zu kam schon kurz ein Gedanke wegen dem Rückflug, gegen Ende Ferien. Die CD hörte ich jeden Abend an.

Rückflug:

Am letzten Abend beschäftigte mich der Rückflug schon, aber ich hatte keine Panik. Beschäftigte mich im Internet noch ausgibig mit dem Wetter. Hatte Sorgen wenn es ein Gewitter geben würde. Am liebsten wollte ich das ich den Flug schon hinter mir hätte. Der Rückflug empfinde ich sowieso als  schwieriger. Am Flughafen schaute ich immer wieder raus, ob sich das Wetter verändert hat. Dann stiegen wir ein. Als wir angeschnallt waren machte die Flugbegleiterin eine Ansage, das der Flug zwei Stunden dauern wird. Normal geht es nur 1 1/2 Stunden. Das passte mir natürlich nicht. Ich verstand auch nicht warum jetzt sowas. Später meldete der Pilot das wir über Italien fliegen werden. Das Flugwetter war aber gut und der Flug ruhig. Man sah wenigstens etwas. Beim Hinflug war sozusagen der ganze Flug über eine dichte Wolkendecke, bis recht kurz vor der Landung. Ich hörte ab und zu schnell in die CD rein. Dann probierte ich einen Film zu schauen oder Musik zu hören. Auswahl hätte es genug gehabt. War aber zu unruhig mich länger damit zu beschäftigen. Gegen Ende des Fluges fing ich dann aber doch an einpaar Fotos zu machen. Zum Essen aber hatte ich keine Lust. Die Athmosphäre im Flieger war locker.

Es ist wirklich kein Vergleich mehr zu früher!!! Brauche aber schon noch Übung. Die Tabletten benötigte ich nicht, war aber froh sie dabei zu haben. Konnte mich recht gut alleine beschäftigen, denn mein Mann schaute einen Film, das wäre bis jetzt nicht möglich gewesen. Wurde immer nervös wenn der Gong ertönte. Dachte dann was ist jetzt wieder los. Dies war bei beiden Flügen so. Beim CD anhören hatte ich Angst eine Ansage des Piloten zu verpassen.

Ich danke Dir,  das Du mir so helfen konntest!!! Für mich hat sich eine riesen Türe geöffnet!!!

Ganz liebe Grüsse

 

Einen Kommentar hinterlassen

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Mit Hypnose Depressionen bekämpfen - Hypnowell Hypnosetherapie Praxen Schweiz